07.08.2019 | Lesezeit: 9 min

Fluch oder Segen?

„Ihr Einkaufsverhalten wurde analysiert. Der Liste wurden 113 neue Produkte hinzugefügt und Ihr Konto mit folgendem Betrag belastet: 159.000 Euro. Schufa Eintrag wird automatisch angepasst und ihre Lebensversicherung gekündigt“ – Mein Sprachassistent.

Der Sprachassistent, selbstfahrende Autos, der Facebook Newsfeed – Künstliche Intelligenz findet sich überall in unserem Alltag. Da scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis mein Handy beginnt mir Sachen zu kaufen, von denen es glaubt, dass ich sie unbedingt brauche, sich mit anderen Systemen verbindet und mir Stück für Stück die Kontrolle über mein Leben entgleitet. Ist KI der Schrecken der Zukunft, oder das Feuer des 21 Jahrhunderts?

Schematische Darstellung eines neuronalen Netzwerkes   

Intelligenz aus Erfahrung 

Zunächst stellt sich gemeinhin die Frage, was Intelligenz eigentlich ist und inwiefern sie künstlich erzeugt werden kann. Möglicherweise würden wir schon einen Taschenrechner als intelligent beschreiben. Es zieht einen logischen Schluss, im Fall des Taschenrechners ist das schon die Addition von fünf und sieben – schneller als jeder Mensch. In einem Taschenrechner sind jedoch schon alle Rechenregeln ausprogrammiert. Das ist der wesentliche Unterschied zu einer künstlichen Intelligenz.

Bei einer KI handelt es sich um ein System, das auf Basis erlernter Algorithmen, Datensätze durchforstet und Vorhersagen erstellt. Dabei sind ihr keine festen Regeln vorgegeben. Stattdessen werden diese von ihr selbst entwickelt um eine Aufgabe optimal zu lösen. Dabei ist die KI immer genau auf eine Art der Aufgabe zugeschnitten. Zum Beispiel unter einer Vielzahl von Bildern die richtigen zu erkennen. Solange die Zielsetzung nicht verändert wird, wird die KI nichts anderes tun als diese bestmöglich umzusetzen. Eine systemübergreifende künstliche Intelligenz, die bewusst versucht dem Menschen zu schaden, ist deswegen nicht realistisch. Stattdessen hält die KI Einzug in verschiedenste Brachen. Bei Automobilherstellern, der Bilderkennung und dem Sprachassistenten ist ihr Einsatz bereits unverzichtbar geworden. Ebenso in der Gesundheitsbranche.

Datengestützte Betriebliche Gesunderhaltung  

Gesunderhaltung mit KI 

Faktoren, die die Gesundheit begünstigen, sind vielseitig und keineswegs vollständig bekannt. Stress, schlechte Ernährung, zu wenig Sport: all das kann dazu führen, dass gesundheitliche Risiken entstehen. Deswegen ist es umso wichtiger, Daten von möglichst vielen verschiedenen Menschen zu sammeln, um Risikofaktoren zu identifizieren und damit eine Früherkennung und rechtzeitige Unterstützung zu ermöglichen. Diese systematisch erhobenen Daten werden verschlüsselt, anonymisiert gesichert und der KI zu Trainingszwecken und Prognose zur Verfügung gestellt. Natürlich behält dabei jeder Mensch die Hoheit über seine Daten und kann jederzeit auf sie zugreifen.

Die KI untersucht und analysiert solche Datensätze auf Basis bestimmter Algorithmen, und erstellt Risikoprofile. Sie beginnt also Muster in diesen Datensätzen zu suchen. Diese gleicht sie wiederum mit neuen Datensätzen ab. Daraus können sich personalisierte, gesunderhaltene Maßnahmen ergeben und schließlich zielgenau eingeleitet werden -.

Wie eine solche Maßnahme aussehen könnte, lässt sich gut am Beispiel des Gesundheitsmotivators erklären. Werden durch KI-gestützte Analysen bestimmte risikobegünstigende Verhaltensmuster erkannt, können diese durch entsprechende Motivation zur Gesunderhaltung verändert werden. Die KI greift hier dem Gesundheits-Motivator mit ihren Analysen unter die Arme.  Er unterstützt bei der Erarbeitung individueller Gesundheitsziele und bedarfsgerechter Maßnahmen. Lösungsorientierte Frage- und Kommunikationstechniken helfen persönliche Ressourcen zu mobilisieren und die Selbstreflexion zu fördern. Die erarbeiteten Maßnahmen fließen dabei wieder als Input zurück an die KI, damit diese in Zukunft noch genauer arbeitet.

Wir sind überzeugt: Die KI spielt die entscheidende Rolle in der Gesunderhaltung von morgen – Tatsächlich kein Fluch, sondern ein Segen für uns alle!

 

Jetzt mehr über den Einsatz von KI erfahren.

Erfahren Sie mehr über Viluas Lösungen zur Gesunderhaltung